Michael Vogler
Michael mit Säge1

MV Michael Vogler formt mit der Kettensäge, modelliert, befreit die Skulptur aus den oft abgestorbenen Eichen- Ulmen- oder Lindenholzstämmen und erweckt sie so zu neuem Leben.

Sein Umgang mit der Motorsäge ist technisch auf höchstem Niveau. Diese Technik ist es vor allem, die Michael Vogler aus der Vielzahl der Holzbildhauer herausragen lässt. Es gelingt ihm mit dem Sägeschwert die feinsten Strukturen und Formen aus dem Holz herauszuarbeiten.

Ulrich Heiß M. A. Kunsthistoriker, ehem. Leiter des Kunsthauses Kaufbeuren

 

Bekannt geworden ist Bildhauer Michael Vogler durch seine riesigen Kettensäge- Reliefskulpturen, mit denen er nicht nur eine Neuheit in die Kunstwelt brachte, sonder die Fusion Kettensägearbeit-Bildhauerarbeit-Airbrush als sein Markenzeichen entdeckt hat und ständig weiterentwickelt. So tauscht er die Farben mit dem Schweißbrenner, brennt, verkohlt, macht durch Feuerpatina die Strukturen des Holzes und der Kettensäge sichtbar. Die Reliefskulpturen sind in sich gewölbt, gekrümmt, skulpturiert. (siehe Jurybegründung zum Kunstpreis, Festwochen Kunstausstellung Kempten)

Ebenso neu ist seine Splitterart, mit kettengesägten Holzsplittern zu modellieren. Dabei entstehen skurrile Reliefinstallationen und Plastiken, zusammengefügt aus unförmigen, kettengesägten Holzstücken. Wilde Landschaften, wilde Köpfe und Körper.

Die Fragmentskulptur ist eine weitere Entdeckung von MV. Er durchbricht einen Holzstamm spaltenartig mit der Kettensäge solange bis gratartige Gebilde entstehen. Das Ergebnis: fesselnde Installationen, Phantasielandschaften, Berg- und Schluchtenwelten mit extremer Tiefenwirkung, mal mystisch und geheimnisvoll, mal bedrohlich und anklagend oder einfach verblüffend.

Metallskulpturen entwickelt er entweder aus Kettensägearbeiten oder modelliert sie als Freiplastik aus Wachs, Ton oder Gips. Formel wie inhaltlich sprechen Sie die gleiche Sprache wie seine Holzskulpturen. Im Mittelpunkt seiner Themen steht der Mensch, ganz klein gegenüber der gewaltigen Natur. Und doch: Der kleine Mensch kann die scheinbar übermächtige Natur aber auch die Kultur schädigen oder gar zerstören. Auch das Verhältnis von Mensch zu Mensch, Mensch und Macht thematisiert er.  

 

Home   Michael Vogler   Galerie   Ausstellungen   Projekte   Publikationen   Kontakt 
NavRight